Über Leka

leka_steinstid_sommer

Leka Brygge liegt in der Inselgemeinde Leka, der nördlichsten Gemeinde in Nord-Trøndelag. Leka ist bekannt für seine zahlreichen Geschichten und Sagen und für seine spektakuläre Natur.

Leka hat eine sehr abwechslungsreiche Landschaft, von den Fischersiedlungen bis zu den windgepeitschten Holmen und Schären in Hortavær und Sklinna, und den unglaublichsten Felsformationen, Wäldern und Bergen.

Seit mehr als 10.000 Jahren wohnen hier Menschen, und die Sageninsel kann unter anderem Höhlenmalereien in Solsemhula bieten, oder Herlaugshaugen, Norwegens größter  Schiffsgrabhügel, und den Kulturpfad Skeisnesset, eine schöne, geschützte Kulturlandschaft auf der Nordostseite der Insel.

Das Gemeindewappen symbolisiert Ørnerovet, „den Adlerraub“, der sich 1932 ereignet hat. Die dreieinhalb Jahre alte Svanhild war verschwunden und wurde in einem Adlernest auf einem Felsabsatz im Gebirge wiedergefunden – sie erfreute sich bester Gesundheit.

Die Insel wurde kürzlich zum geologischen Nationalmonument Norwegens gekürt und wird durch die wilden rotgelben Serpentinberge auf der Außenseite der Insel gekennzeichnet – sie machen die Insel zu einer geologischen Besonderheit.

Der höchste Punkt auf Leka ist der Vattinden(418 m. ü. M.). Ein weiteres bekanntes Naturwahrzeichen ist Lekamøya.

Der Hauptweg entlang der norwegischen Küste geht durch den Lekafjord. Gutvik auf der Festlandseite ist bekannt für seine Grotten, den Küstenwald Sønndalslia und die Stelle, an der 1798 das französische Kaperschiff   ”L’Enfant de la Patrie” havarierte.

Die wichtigsten Wirtschaftszweige in Leka sind die Landwirtschaft und die Fischzucht. Gute Angelmöglichkeiten und die eigenartige Natur ziehen jedes Jahr viele Touristen an.

Lesen Sie mehr über den Tourismus in der Gemeinde Leka.

Wie kommt man nach Leka?